Sommerlager Asterix im Schwarzwald

Ende Juli bis Anfang August besuchten sieben Pfadfinder und Pfadfinderinnen vom Stamm Arche Noah ein Sommerlager im Scharzwald mit insgesamt vier Pfadistämmen aus der Region. Besonders in Erinnerung blieb der gewonnene Sängerwettstreit mit einem selbst komponierten Lied und eine Wanderung zum nahegelegenen Schwimmbad, welches trotz improvisierter Querfeldein-Route erreicht wurde. Auch die Begegnung mit einer englischen Gastgruppe und ein plötzlicher Hagelschauer waren unvergessliche Erlebnisse.

20180802_115839 20180802_115849 20180802_121540 20180802_133137 20180802_193830

Winterhütte auf dem Schauinsland

Am zweiten Wochenende des Jahres veranstalteten wir unsere Winterhütte im Sonnenobservatorium auf dem Schauinsland. Wir hatten Glück: Es lag noch Restschnee und es war die meiste Zeit sehr schönes, aber kaltes Wetter. Programmtechnisch musste Sherlock Holmes dem Bösen entgegentreten. Das geschah durch spannende Spiele drinnen in der Hütte aber auch draußen im Schnee. Am Samstagabend gab es einen Filmabend, bei dem wir „Ich Einfach Unverbesserlich“ angeschaut haben. Danach wanderten wir für Jonas` Aufnahme mit Fackeln zum Schauinsland-Turm. Dort konnten wir unter sternenklarem Himmel einen tollen Blick auf Freiburg genießen. Für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt. Es gab selbstgemachte Käsespätzle, gesunde Kartoffelsuppe und zum Filmabend Popcorn und Kuchen.

Fotos von Andreas Fischer, Florian Meiner und Kilian Schweizer

WhatsApp Image 2018-01-14 at 18.32.26WhatsApp Image 2018-01-14 at 18.53.12OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAWhatsApp Image 2018-01-14 at 18.32.26 OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Bundeslager 2017

Pfadfinder*innen vom Stamm Arche Noah aus Tiengen auf Luthers Spuren in Lutherstadt Wittenberg

Wittenberg, den 05.08.2017 – Der Verband Christlicher Pfadfinderfinderinnen und Pfadfinder (VCP) e. V. veranstaltete vom 27. Juli bis zum 5. August 2017 sein 10. Bundeslager in Lutherstadt Wittenberg. Von unserem Stamm Arche Noah aus Tiengen waren wir mit 7 Pfadfinder*innen dabei…
Zu dem Großlager kamen etwa 4.200 Jugendliche ab 12 Jahren aus dem gesamten Bundesgebiet. Darunter: Rund 200 internationale Gäste aus 15 Nationen wie zum Beispiel Australien, Simbabwe, Taiwan oder der Ukraine.

„Am besten fand ich die gemeinsamen Abende, als Gemeinschaft, mit den neuen Leuten die man kennengelernt hat“, meint Jana.

Das Großlager ist eine eigene Stadt aus Schwarzzelten mit Programmzentren und Cafés, Stromversorgung, Frisch- und Abwasserleitungen, Hospital und Verpflegung für Tausende Menschen. Die Kinder und Jugendlichen haben sich dort zehn Tage lang unter dem Motto „Weitblick“ in Workshops, Diskussionsrunden und bei Exkursionen in die Umgebung mit dem Mut Martin Luthers auseinandergesetzt. Dabei stand stets die Frage im Vordergrund „Bin ich so mutig wie Luther es war?“.

„Mich hat beeindruckt, wie selbstständig sich in dieser „Kleinstadt“ unter anderen auch unsere Jugendlichen organisiert haben und wie verantwortungsbewusst sie miteinander umgegangen sind.“ Andreas

Leonie bemerkt: „Am Lager haben mir am besten die Spiele in der Arena gefallen.“

Alina: „Der Gottesdienst mit der Band und die vielen coolen Leute, die wir kennengelernt haben, haben mir am besten gefallen.“

IMG-20170930-WA0000

IMG-20170930-WA0001

Stammeswochenende in der Schaubhütte

Vom 26. bis zum 28.6. waren wir auf der Schaubhütte in St. Märgen. Als wir am Freitagnachmittag ankamen, dachten wir zuerst, wir müssten noch weiterfahren, weil die Hütte sehr klein ist. Aber dann hat es uns sehr gefallen. Nach dem Auspacken sind wir den nahen Bach entlangegelaufen und haben einen Waldspaziergang gemacht. Danach gab es Abendessen und wir haben ein Lagerfeuer angezündet.
Am nächsten Morgen haben wir nach dem Frühstück das Geländespiel „Krieg der Götter“ gespielt und dreimal gegen die Leiter gewonnen. Leider hat es dann auf dem Rückweg angefangen, zu regnen. Als das Wetter wieder besser war, haben wir im Bach gebadet und unter einem Wasserfall geduscht. Am Samstagabend haben wir das Geländespiel „Limes“ gespielt und Löffel geschnitzt. Danach gab es Abendessen und wir haben am Lagerfeuer Lieder gesungen. Außerdem haben wir das Werwolfkartenspiel gespielt. Nach dem Nachtgeländespiel, bei dem man Knicklichter suchen musste, gab es Tschai zu trinken und wir gingen ins Bett, weil wir sehr müde waren.
Am nächsten Tag sind wir leider sehr früh heimgefahren, nachdem wir die Hütte aufgeräumt hatten.
Es war sehr schön und wir freuen uns schon auf das nächste Mal!
Lilly und Julia, Listige Luchse

IMG_4435

IMG_4441

IMG_4444

IMG_4445

IMG_4448

IMG_4449

IMG_4450

IMG_4451

IMG_4457

IMG_4459

IMG_4461

IMG_4465

IMG_4467

IMG_4470

IMG_4473

IMG_4474

IMG_4477

IMG_4480

IMG_4487

IMG_4431

Wir bauen ein Insektenhotel

Am Dienstag den 31. März haben wir, die Pfadfindergruppe „Listige Luchse“, ein Insektenhotel gebaut. Zuerst haben wir das Gestell zusammengeschraubt, dann gingen wir an den Tiengener See und haben Schilf, Tannenzapfen, Rinde und noch mehr, gesammelt. Anschließend sind wir bei Sturm zurück in den Pfarrgarten gegangen um unsere Fundstücke in das Gestell einzubauen. Im Anschluss gab es Würstchen und Stockbrot. Es war ein aufregender Tag!
Jana und Johanna
P3310117
P3310123
P3310124

P3310127

P3310126
P3310131P3310153

P3310135P3310169

P3310170

P3310178
P3310189
P3310190

P3310197

P3310203
P3310215

P3310218

P3310219

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
P3310226P3310228

P3310235

P3310239

Casinoabend Januar 2015

Am 17.Januar fand der grandiose „Vampirjäger-Fußball-Casinoabend“ in unserem Gruppenraum statt. Nachdem ein köstliches Mahl in Form von Hawaitoast eingenommen wurde, ging es mit Feuereifer ans Zocken und Millionen verdienen. Die eingeführte Währung, der Donnar, wurde dabei inflationär eingesetzt, sodass die Bank sehr oft neues Geld zum Weiterspielen ausschütten musste. Es gab Poker, Twister, KickTip und andere Kartenspiele.

20150117_21492220150117_21452020150117_214556
Daneben wurde der Spieleabend immer wieder von der Nachtphase unterbrochen, in der die Vampire ihr Unwesen trieben und Bürger, die eigentlich nur das DFB-Pokal-Fußballspiel SC Freiburg gegen Bayern München manipulierten, nacheinander infizierten. Doch am Ende gewannen die tapferen Vampirjäger und die Vampire wurden verhaftet und eingesperrt. Und nur um das zu erwähnen, das Fußballspiel ging hochverdient und mit „legalen“ Mitteln an unseren SC.
Spät in der Nacht gingen wir dann alle hochzufrieden und mit vollen Geldtaschen in unsere Schlafsäcke. Am Morgen gab es dann noch zur Stärkung ein leckeres Frühstück.